Das Kurzzeitgedächtnis der CDU

Man beginnt den ersten Arbeitstag des neuen Jahres mit dem gemütlichen und neugierigen Lesen der Heimatzeitung und stößt auf eine Pressemitteilung der CDU. Die böse rot-grüne Landesregierung würde mal wieder den ländlichen Raum vernachlässigen und bei der Förderung der Landärzteversorgung kürzen.
Schnell geschossen, mutig behauptet, trotzdem komplett falsch, meine lieben Landtagskollegen Heineking und Ahlers!

Rechtzeitig zur Landtagswahl hat die CDU ein Programm zur Förderung der ärztlichen Versorgung aufgelegt, Volumen 1 Million Euro jeweils für 2012 und 2013! Was die beiden Kollegen leider vergessen haben, das Programm sah für 2014 exakt 0 Euro vor. Rot-Grün stellt für 2014 allerdings 400.000 Euro ein. Wie man aus diesen Fakten eine Kürzung ableiten will, ist mir schleierhaft.
Hinzu kommt, dass die Landesregierung 600.000 Euro für die Entwicklung von Gesundheitsregionen bereitstellt. Ziel der Gesundheitsregionen ist eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Ärzten und den Krankenhäusern.
Insgesamt also eine Million Euro!

 

Gerade mit dem Aufbau von Gesundheitsregionen kann die ärztliche Versorgung in ländlichen Gebieten stabilisiert werden, ein gutes Beispiel dafür ist der Landkreis Wolfenbüttel.


Liebe CDU, was habt ihr denn nun? Einfach nur ein schlechtes Kurzzeitgedächtnis oder mal wieder eine PM a la "Was schert mich mein Geschwätz von gestern!"?

3.1.14 09:32

Letzte Einträge: Frohes neues Jahr 2014, Armutsmigration, längere Wahlperioden und unsere Feuerwehren, Die Herkunft der Rollmöpse - endlich einmal wissenschaftlich fundiert erklärt!, Vergaberecht in Niedersachsen - der Hochmut der FDP!, Ein Dorfladen für alle!

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen